Anzeige
24. Januar 2017
Kontakt Impressum  
 

Ausgesuchte Osteologie-Links:

 

DGN.de

 

journalMED.de

 

Netzwerk-
Osteoporose.de

 

Osteoporose.com

 

Osteoporose-
Deutschland.de

 

Wikipedia.de

 

Gesundheitsnews-Suche

Geben Sie einen Suchbegriff ein: 
Achten Sie bitte auf Groß- und Kleinschreibung.


Die aktuellsten Gesundheitsnews


18.01.2017
Suche nach individuellen MS-Therapien: TUM ist zweitgrößter Partner in internationalem Projekt
Effektive und individuelle Therapien gegen Multiple Sklerose (MS) entwickeln: So lautet das Ziel des internationalen Projekts "MultipleMS", das mit 15 Millionen Euro von der Europäischen Kommission über das Horizon2020-Programm gefördert wird. 21 Universitäten und Unternehmen aus Europa und den USA arbeiten gemeinsam an einer be...

...mehr

18.01.2017
Multiple Sklerose: Bochumer Forscher entdecken schwere Nebenwirkung bei zugelassenem Medikament
Das Multiple-Sklerose-(MS)-Medikament Alemtuzumab kann schwere, unberechenbare Nebenwirkungen auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team um Prof. Dr. Aiden Haghikia und Prof. Dr. Ralf Gold von der Klinik für Neurologie der Ruhr-Universität Bochum im Katholischen Klinikum Bochum (St. Josef-Hospital). In der Zeitschrift „Lancet N...

...mehr

18.01.2017
Broschüre „Das neue Pflegestärkungsgesetz“ beantwortet viele Fragen
Seit Jahresbeginn ist die größte Reform der Pflegeversicherung seit ihrem Bestehen in Kraft. „Damit werden viele Änderungen für Menschen wirksam, die einen Pflegebedarf haben und Leistungen aus der Pflegeversicherung beziehen oder beantragen wollen“, sagte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Broschüre ‚Das neue Pf...

...mehr

18.01.2017
Multiple Sklerose: Was können wir wirklich von Ocrelizumab erwarten?
Mit Ocrelizumab steht bald eine Therapieoption zur Verfügung, die das Fortschreiten der primär progredienten Multiplen Sklerose (MS) nachweislich verlangsamt. Die Substanz reduziert die Zahl der Läsionen im Gehirn und bremst die Krankheitsprogression, wie die jetzt veröffentlichten Ergebnisse der ORATORIO-Studie belegen. Die Deu...

...mehr

18.01.2017
Positive Phase-III-Studiendaten zu Prüfmedikament Ocrelizumab
Im New England Journal of Medicine wurden positive Ergebnisse aus insgesamt drei Phase-III-Studien zu Ocrelizumab in der Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) veröffentlicht. Der humanisierte monoklonale Antikörper ist das erste und bislang einzige Prüfmedikament, das sich im Rahmen randomisierter klinischer Studien als überleg...

...mehr

10.01.2017
Multiple Sklerose: Studie zu Schutzmechanismen während der Schwangerschaft
Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben die Mechanismen untersucht, die während der Schwangerschaft zu einer Verminderung der Krankheitsaktivität der Multiplen Sklerose führen. Das Forscherteam konnte zeigen, dass die genetische Ausschaltung eines Hormonrezeptors in den T-Lymphozyten des Immunsyst...

...mehr

10.01.2017
Multipler Sklerose: Studie zu Schutzmechanismen während der Schwangerschaft
...

...mehr

10.01.2017
UKE und Fraunhofer IME wollen gemeinsam neue Wirkstoffe gegen MS entwickeln
Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME wollen den Weg für neue Therapien gegen Multiple Sklerose ebnen. Ziel eines gemeinsamen Vorhabens ist es, Wirkstoffkandidaten weiterzuentwickeln, die gezielt den Nervenzelltod verhindern, der für den fo...

...mehr

10.01.2017
KKNMS: Dritte Förderperiode erfolgreich gestartet
MS-Forschungsnetzwerk wird für weitere drei Jahre gefördert Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert die dritte Förderperiode des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) mit insgesamt 7,2 Millionen Euro. „Es ist ein wichtiger Erfolg, dass wir unsere Arbeit fortführen könne...

...mehr

10.01.2017
KKNMS: Dritte Förderperiode erfolgreich gestartet
MS-Forschungsnetzwerk wird für weitere drei Jahre gefördert Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert die dritte Förderperiode des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) mit insgesamt 7,2 Millionen Euro. „Es ist ein wichtiger Erfolg, dass wir unsere Arbeit fortführen können...

...mehr

10.01.2017
Neuerungen im Gesundheitswesen
Was ändert sich für Versicherte 2017? Ab 2017 wird sich die Situation von demenzerkrankten Pflegebedürftigen erheblich verbessern. Dafür sorgen verschiedene Maßnahmen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II). Zur Finanzierung der weitreichenden Reform werden die Beiträge zur Pflegeversicherung um 0,2 Prozentpunkte an...

...mehr

14.12.2016
Neue Version der Patientenleitlinie "Unipolare Depression" veröffentlicht
Depressionen sind weltweit häufige Erkrankungen. Allein in Deutschland sind innerhalb eines Jahres rund 6,2 Millionen Menschen betroffen. Gleichzeitig ist die Dunkelziffer hoch: Oft werden depressive Erkrankungen nicht festgestellt, weil Betroffene keine fachliche Hilfe suchen oder die Krankheit nicht erkannt wird. Dabei stehen ...

...mehr

13.12.2016
Angriff auf die Kraftwerke der Zelle
Ist ein Virus Auslöser des Chronischen Müdigkeitssyndroms? Diese Frage untersucht Dr. Bhupesh Prusty, Gruppenleiter am Lehrstuhl für Mikrobiologie der Universität Würzburg. Eine extreme Müdigkeit und schnelle Ermüdbarkeit, Schmerzen, die den Alltag massiv behindern, Konzentrations- und Wahrnehmungsstörungen, Schlafstörungen – ...

...mehr

13.12.2016
Kräutertees unbedingt mit kochendem Wasser aufgießen
Heißwasserspender für die Kräuterteezubereitung ungeeignet Heiße Getränke wie Tees und Aufgüsse mit Kräutern und Früchten sind in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Bei ihrer Zubereitung sind laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) einige Regeln zu befolgen: Kräutertees sollten unbedingt mit sprudelnd kochendem Wa...

...mehr

13.12.2016
Depression: Evidenzbasierte Online-Psychotherapie als integraler Baustein eines modernen Behandlungskonzepts
Eine effektive Behandlung der Depression basiert auf zwei Säulen, der Pharmako- und der Psychotherapie. Wichtig ist darüber hinaus, auf eventuell vorhandene Komorbiditäten zu achten und diese bei der Auswahl der antidepressiven Medikation zu berücksichtigen. Was die psychotherapeutische Versorgung anbetrifft, scheint es in Deuts...

...mehr

13.12.2016
Konkretisierung des Gesetzentwurfs zur vereinfachten Nutzung Cannabis-haltiger Arzneien gefordert
Die Versorgergesellschaft Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. (DGS) und die Deutsche Schmerzliga e. V. (DSL) befürworten die Initiative der Bundesregierung zur vereinfachten medizinischen Nutzung Cannabis-haltiger Arzneien. Gleichzeitig besteht aus Sicht der DGS und DSL noch Anpassungsbedarf beim aktuellen Gesetzentwu...

...mehr

06.12.2016
Unliebsame Überraschungen bei Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Es ist ein echter Fall. Zugetragen hat sich das Drama in den letzten Wochen: Vermutlich dachte die Patientin aus Nordrhein-Westfalen, alles richtig gemacht zu haben. Schließlich hatte sie im Gegensatz zu vielen anderen eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung. Doch nun liegt sie im Koma und muss höchstwahrscheinlich ge...

...mehr

06.12.2016
Immunoproteasom-Inhibition als Basis für neue Medikamente gegen Autoimmunkrankheiten
Das Immunoproteasom zerlegt Proteine und sorgt dafür, dass Bruchstücke davon auf der Zelloberfläche präsentiert werden. Es hilft dem Immunsystem, kranke Zellen zu erkennen. Bei chronischen Entzündungen und Autoimmunkrankheiten ist dieser „Informationskanal“ jedoch überaktiv. Nun haben Forscher der Technischen Universität München...

...mehr

06.12.2016
Neue Hoffnung für Gelähmte dank Neuroprothese
Die Forscher hatten teilweise das Rückenmark von Makaken durchtrennt, um eine partielle Lähmung zu erreichen. Dank einer Neuroprothese konnten die z.T. gelähmten Makaken nach nur wenigen Tagen wieder laufen. Die Prothese funktioniert wie eine drahtlose Brücke zwischen dem Gehirn und dem Rückenmark. Sie wurde an der Technischen ...

...mehr

06.12.2016
Multiple Sklerose: Neu entdeckter Signalmechanismus macht T-Zellen pathogen
T-Zellen sind ein wichtiger Teil des Immunsystems. Sie können aber nicht nur Krankheitserreger ausschalten, sondern auch selbst zu einer Gefahr werden. Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München (TUM) und der Universitätsmedizin Mainz haben herausgefunden, wann bestimmte T-Zellen zu krankheitserregenden T-Zel...

...mehr


Presseschau-Suche

Geben Sie einen Suchbegriff ein: 
Achten Sie bitte auf Groß- und Kleinschreibung.

Die Presseschau bietet Ihnen Zugriff auf Gesundheitsnachrichten anderer Anbieter.


Die aktuellsten Politiknews